Sie sind hier: Presse
Zurück zu: Startseite
Allgemein: Kontakt Impressum

Suchen nach:

Für die Presse

Mediale Beiträge zum Morbus Perthes


Danke, wenn Sie über den Morbus Perthes berichten möchten.
Sie könnten damit vielen kranken Kindern helfen, deren Eltern noch keinen medizinischen Spezialisten für diese Krankheit gefunden haben, denn davon gibt es nur Wenige.

Deshalb werden noch so viele Kinder nicht richtig behandelt. Daraus ergibt sich dann eine frühe Arthrose mit den entsprechenden, oft dramatischen Folgen für dieses Menschenleben.

Wenn Sie uns helfen möchten, diese Krankheit bekannter zu machen und damit vielen kranken Kindern helfen können, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.
Wir helfen Ihnen gern bei Ihrer Recherche.

HIER gehts zur Kontaktaufnahme

Themeneinführung


Der Morbus Perthes ist die häufigste Orthopädische Kinderkrankheit
bei Kindern im Alter von 2 bis 15 Jahren. Sie zählt zu den seltenen Kinderkrankheiten und ist in der Öffentlichkeit und sogar bei Medizinern in der Grundversorgung zu wenig bekannt.

Was ist der "Morbus Perthes"?

Bei der Perthes-Erkrankung handelt es sich um eine Wachstumsstörung des Hüftkopfes auf einer oder beiden Seiten als Folge einer auftretenden Durchblutungsstörung. Aufgrund der gestörten Durchblutung kann es schließlich zu einem teilweisen Absterben des Knochens (Hüftkopfnekrose) und zu einem Einbrechen von Teilen des Hüftkopfes kommen. Die Krankheit tritt im Schnitt bei 1 von 1.200 Kindern zwischen dem 2. und 10. Lebensjahr auf. Die meisten Fälle zeigen sich im 5. bis 7. Lebensjahr. Das Geschlechtsverhältnis Jungen zu Mädchen beträgt 4 zu 1. Bei 15% der Kinder sind beide Hüftgelenke befallen. Zur Entstehung des Morbus Perthes gibt es viele Theorien, insgesamt ist die Ursache jedoch unbekannt.

Jedes Jahr werden allein in Deutschland zwischen 800 und 2.500 Kinder geboren, deren Eltern sich mit dieser Krankheit im Kindesalter der Kinder beschäftigen und auseinandersetzen müssen, um eine frühe Arthrose zu verhindern.

Sehr oft kommt es zu Fehldiagnosen, weil die Mediziner in der Basisversorgung zu wenig über diese Krankheit informiert sind. Dadurch kommt es oft zu schwerwiegenden Fehlbehandlungen, mit denen viele Kinder das ganze Leben lang geplagt sind und beeinträchtigt leben müssen.


Deshalb benötigen wir dringend Ihre publizistische Hilfe.

Die DEUTSCHE MORBUS PERTHES INITIATIVE wurde 1998 von Wolfgang Strömich, als selbst Betroffenem gegründet. Seither gehen neben Anfragen aus Deutschland auch immer mehr Anfragen aus der Schweiz, Österreich, Belgien, Luxemburg, Holland, Norwegen, Finnland, Japan, Polen, Russland und Frankreich bei uns ein.

Die DEUTSCHE MORBUS PERTHES INITIATIVE ist auf Presseveröffentlichungen angewiesen um möglichst viele Patienten, respektive Eltern zu erreichen, die aktuell in der Entscheidungssituation sind und Kontakte und Informationen zu dieser Krankheit suchen.

Bitte helfen Sie uns mit der Veröffentlichung von redaktionellen Beiträgen. Ich stehe Ihnen gern für Ihre Fragen zum Morbus Perthes zur Verfügung. Auch die Vermittlung von Patienten und international anerkannten Medizinern an Pressevertreter ist möglich.

Bitte rufen Sie mich einfach an.
Wolfgang Strömich, Telefon: 02433 4 47 46 46
Herzlichen Dank
______________________________________________________________

Abbildung: Kind mit Schiene -

Audiospot DMPI